Archiv für November 2011

Revierderby

Manni Breuckmann über das Revierderby….

[Repost Feb_2010]

„Zettel“-Ewald findet Pyro voll in Ordnung…

„Daumen hoch!“, Ewald Lienen im Hessischen Rundfunk! Endlich mal einer, der nicht dem „0815″-Mainstream folgt und sich vom Moderator zum Gutmensch bekehren und die Meinung aufoktroieren lässt. Positiv!

Ab Minute 07:30 der Bericht. Lienens Kommentar startet ab Minute 09:20.

34er vs. 68er


Die Gäste aus der Quadratestadt


Intro auf Kasseler Seite


Das „C“ nach dem Intro etwas „lädiert“


Braunschweiger Gäste


„Pufferblock“


Der Teil unter dem „H“ hat nach dem Intro auch etwas abbekommen

Notizen:

- Bereits am Vormittag hatte sich auf Gastgeberseite ein beachtliches Empfangskomittee an den bekannten Lokalitäten eingefunden.
- Gäste nutzten den „Shuttle-Service“ von Bahnhof bis Stadion (via Auedamm), trotz früher Ankunftszeit und möglichem Spaziergang an einem schönen, frischen Novembertag.
- Vorm Spiel Getränke in netter Runde und etwas Plauderei. Der Gästebereich weiträumig abgesperrt.
- Auf Waldhof-Seite Freunde von beiden Eintrachten vor Ort. BTSV-Besuch (Bus) lange angekündigt, vielleicht deswegen kein „offizieller“ SGE-Gastbesuch (Fahnen etc.), wenngleich auch diese vor Ort waren. Während des Spiels durchaus „diskussionsbedarf“ zwischen den beiden Eintrachten. Man könnte von „Zwietracht“ sprechen. ;-)
- Kleines, aber feines Intro aus Kasseler Seite und zugleich „Statement zur DFB-Verarsche hinsichtlich der Initiative: ‚Pyrotechnik legalisieren – Emotionen respektieren!‘ “ Auch wenn die Zaunfahne darunter etwas leiden musste.
- Mannheimer Intro unspektakulär, wie der gesamte Auftritt. Die Erwartungshaltung war hoch, der SVW-Anhang wurde dem (persönlichen) Anspruch nicht ganz gerecht – sowohl akustisch als auch optisch. Zumal Spiele mit 2 traditionellen Fanlagern in der Liga eher rar gesäht sind. Lediglich der Toilettentrakt im Gästeblock bekam den Frust der SVW-Anhänger zu spüren und wurde nahezu komplett zerstört.
- Kasseler Auftitt -anbetrachts der enttäuschenden Saison- gerade in der Anfangsphase durchaus passabel. Natürlich auch mit Schwächephasen bei solch einem Prestigeduell. Ich vermisse nach wie vor die ein oder andere Zaunfahne aus der KSV-Fanszene aus vergangenen Tagen. Verstauben die im Keller?
- Nach Schlusspfiff Diskussionsbedarf zwischen Mannheimer Fans und Mannschaft, dennoch schnelles Abflaggen um noch einen Zug VOR planmäßiger Abfahrt zu erwischen. Der Bahnhof war bei Ankunft bereits komplett leergefegt. Mannheim bereits im Regionalexpress.

Fakten:
05.11.2011 14h KSV Hessen Kassel – SSV Waldhof Mannheim 07 3-0
Stadion: Auestadion, Kassel
Wettbewerb: Regionalliga Süd, 2011/12 (16. Spieltag)
Zuschauer: 3.400 / ca. 300 Gäste
Eintrittskarte: 13,50 €, Sitzplatz Haupttribüne ermäßigt (15,50 € o.E.)
Culinaria: Das Catering auf der Haupttribüne (oben) ist stark. TOP: Krustenfleischbrötchen mit Krautsalat und Kräutersauce
P.S. 34? 68? 45 asozial! ;-)

BSG Uran Aue? Ein Montagabend im Erzgebirge

Notizen:

- Problemlose Anreise bis Ortseingang. Dort wurden alle Inkongnito-Pläne durchkreuzt und aufgrund des KfZ-Kennzeichens wurde man zum Spezial-Parkplatz außerhalb Aues geleitet. Sicherheit und so…
- Per Shuttle dann zum Stadion durch die Wälder des Erzgebirges und Platz auf der Gegengerade bezogen. Preise absolut human, sowohl beim Eintritt als auch Catering.
- Gästebusse ab Autobahn in Begleitung. Gerüchte über Angriffsversuche aus KMS bewahrheiteten sich nicht.
- SGE mit beachtlichem Haufen für einen Montagabend am Zaun beflaggen. Während des Spiels gut aufgelegt mit Dauersupport, lediglich Anfang 2. Halbzeit eine kleinere Ruhepause. Hell wurde es zweimal, zum Intro und nach dem Führungstreffer. Chemische Gäste auch vor Ort.
- Aue mit Choreo zu Beginn, bestehend aus Überziehfahne und Fähnchen drumherum. Während des Spiels große „Diffidati con noi“ Fahne vor dem Heimsektor, der nun von FS geführt wird. Akustisch eher schlecht zu vernehmen. Wechselgesänge ziemlich gut. Spruchbänder leider nicht erkennbar.
- Nach Spielende Gästemob gut am feiern, Sek. SV konnte das Spielfeld komplett von der angrenzenden und höher gelegenen Straße einsehen, dazu passend der Gesang „Wir haben alle Stadionverbot“ [analog: „Wir sind alles Frankfurter Jungs“]
- Stadion schön gelegen mitten im Wald. Ideal bei Flutlicht und frostigen Temperaturen.
- Kleinere FFM-Haufen im Stadionumfeld unterwegs, am Shuttle-Parkplatz aber nichts los, außer ein paar pöbelnden Anwohnern im vierten Stock.
- Warum eigentlich immer Wismut Aue und eine „radioaktiv“-Zaunfahne ?
„BSG (für Betriebssportgemeinschaft) „Wismut“ Aue ist eigentlich ein Tarnname, ein Falschname! Der hinter dem Fußballverein stehende Betrieb hat nicht das Geringste mit dem Metall Wismut zu tun! Richtig wäre: BSG Uran Aue. Bei den Sportlern handelt es sich um Betriebsangehörige eines Uranbergbaubetriebes mit Namen „Sowjetisch-Deutsche Aktiengesellschaft (SDAG) Wismut“ weiter…

Fakten:
07.11.2011 20.15h FC Erzgebirge Aue – SG Eintracht Frankfurt 1-2 (1-1)
Stadion: Erzgebirgsstadion, Aue
Wettbewerb: 2. Bundesliga Saison 2011/12 (14. Spieltag)
Zuschauer: 8.600 / ca. 1.600 Gäste
Eintrittskarte: 16,00 €, Sitzplatz Gegengerade ermäßigt (22€ o.E.)
Culinaria: Der „Nudeltopf“ (3 €) ist weltklasse! Das ist Stadion-Catering vom Feinsten.