Archiv für Januar 2012

Checkliste

Fetisch.

Die WBUC-Kollektion wurde erweitert.
Nach wie vor gilt: „WBUC-Material kann man nicht kaufen – man bekommt es unentgeltlich überreicht“.
Alles in streng limitierter und vinkulierter Auflage.

Dynamisch: Podiumsdiskussion mit Matthias Stein und Philipp Markhardt

26.01.12 Caricatura-Kneipe im Kulturbahnhof, Kassel // 20:00 Uhr

Pünktlich zum Beginn der Bundesliga-Rückrunde veranstaltet Dynamo Windrad eine Podiumsdiskussion zum Thema Fankultur in deutschen Stadien.

In den letzten Wochen und Monaten ist eine scheinbar zunehmende Welle von Ausschreitungen von Fuballfans konstatiert worden, wobei das Abbrennen von Pyrotechnik, explodierende Böller und körperliche Auseinandersetzungen munter in eine Topf geworfen werden. Für all dies seien vor allem die sogenannten Ultras verantwortlich. Auch in Kassel sind Ausschreitungen gegen Polizeibeamte, gegnerische Fans und sogar Spieler, sowie eine Morddrohung gegen den (inzwischen entlassenen) Trainer zu beklagen gewesen.

In den Medien wird meist völlig unreflektiert berichtet, wer oder was Ultras sind. Anlass genug also mit Experten zu diskutieren, ob Ultras wirklich das Ende der Fankultur in deutschen Stadien bedeuten wie von einigen Medien bereits geunkt wurde.

Welches Selbstverständnis haben Ultras? Wie ist die Einstellung zum Thema Gewalt? Wie (un-) politisch sind Ultras? Was sind Fanprojekte und wie können sie sinnvoll arbeiten? Das sind Fragen, die wir in dieser Veranstaltung diskutieren werden.

Mit :
Philipp Markhardt (CFHH) & Sprecher der bundesweiten Initiative „Pro Fans“ & Torwandschütze im ASS ;-)
Matthias Stein, (FP Jena)

P.S. Die Diskussion im alt-ehwürdigen „Stadionwelt-Forum“ (R.I.P.) um das (Un-)vermögen der beiden Ultras-Protagonisten im Aktuellen Sportstudio letzten Samstag an der Torwand hätte mich mal gereizt.
…aber man kann die Zeit nicht zurückdrehen. Das nächste Mal vielleicht vorher 1-2 Pints Cider konsumieren – CEC! ;-)

Cantona si candida all’Eliseo per dare una casa ai poveri

Eric Cantona, ex campione del Manchester United, dopo aver scoperto la passione per il cinema, ha deciso di dedicarsi alla politica, puntando direttamente all’Eliseo. In una lettera ai sindaci, Cantona chiede le 500 firme necessarie per candidarsi alla presidenza della Repubblica per le elezioni di primavera: “Sono un cittadino impegnato. Questo impegno mi impone oggi di prendere la parola, con toni più gravi che d’abitudine, ma anche con un acuto senso della mia responsabilità, nel momento in cui il nostro Paese è chiamato a scelte difficile e determinanti per il suo avvenire”. [continua]

S_23 out now.