Archiv für Juni 2013

Tabula Rasa wie Kabila in Kinshasa

Hier noch ein paar Eindrücke von der Hessentagswoche 2013 in Kassel:

21.06.2013 // Rothenbachhalle //
Prinz Pi, Max Herre, Marteria & MashUp Germany

16.06.2013 // Auestadion //
Die Toten Hosen

Überraschend für mich der starke Live-Auftritt von Prinz Π.
Richtig gut und energiegeladen der Auftritt von Marteria/Marsimoto.
Max Herre mit witzigen Special-Guests: Megaloh und Afrob.
Unvergessliche Jam-Session zum Abschluss mit allen Künstlern des Abends.
Mash Up Germany ging dann am Ende leider etwas unter.


Special Guest: Megaloh


HRO 1965

Interview bei 11 Freunde *klick*
Auszug:
Grundsätzlich finde ich auch diesen Verein sympathisch, es gab sogar mal ein Spruchband von USP auf dem stand: »Alle Rostocker sind scheiße – außer Marteria.«


Zum Glück in die Zukunft


grn bln


MashUp Germany // After the show it’s the after party


Orangerie, Kassel


Special Guest: Der Kasseler Hannes Wader / Heute hier, morgen dort

Los Pantalones Muertos // Hessentag in Kassel

Schönes Fundstück beim DtH TourdatenArchiv
Die Setlist von „Die Toten Hosen“ am 16.06.2013 im Auestadion, Kassel.

Auch wenn schon lange sog. „Professionalität“ die „Spontanität“ bei derartigen Auftritten abgelöst hat, ist es doch immer wieder schön solche Einblicke gewährt zu bekommen. Der Stimmung am Abend im Auestadion tat es jedenfalls keinen Abbruch. Vom „ewig jungen“
Campino kann man halten was man will, auf jeden Fall positiv, dass viele ältere Stücke nicht durch den „Einheitsbrei“ der neuen Alben ersetzt wurden.

Willi Betz überholen? Möglich, aber sinnlos.

„Once again, back is the incredible….WBUC“

Sommer, Sonne, Ferienzeit.
Das ist gewöhnlich die Zeit des Jahres, wo das Willi Betz Spiel großen Zuwachs erhält. Es wird von Generation zu Generation auf dem Weg in den Urlaub an die Ost-/Nordsee, zum Testspiel oder in südlichere Gefilde, weitergegeben.
Streit im Fahrzeug? Muss nicht sein, wenn man sich an die mittlerweile recht weit verbreiteten Willi Betz Spielregeln hält.
Das offizielle WBUC App im GooglePlay Store schafft da Abhilfe!
Und wenn gar nichts mehr geht? Die WBUC als Schlichter anmailen.
Kurz vor Ende der letzten Saison wurde übrigens ein weiterer fleißiger Fotoeinsender mit einem WBUC-Gimmick prämiert – für ausgezeichnete „Arbeit“ auf den Straßen Europas.

Hier ein kleines Fotoupdate, als eine Auswahl der Vielzahl an Einsendungen, die uns Woche für Woche erreichen.
Grüße gehen an dieser Stelle mal an die vielen Willi Betz Gruppen in den sog. „Sozialen Netzwerken“, dem Baumaschinenbilderforum, diversen Trucker-Portalen und Fußball-Fanseiten. Die WBUC ist bunt.

P.S. Aufgrund der Vielzahl von Material folgt diesen Monat noch Teil II.


„Willi Betz is mein Leeben“


Per sempre gialloblù /=\


Freundschaftsbesuch I: Willi im Linksverkehr auf der Insel. thx bad_son


Freundschaftsbesuch II: Eddie im Rechtsverkehr. Welcome, Eddie Stobbart. Thank you, AZ „AppBrain“.


WBUC in Kazakhstan.


WBUC in Kazakhstan.


Gruppo Anti-Dachser


Without darkness there’s no light…


Highlight.


FC Bramois (6. Schweizer Liga)


San Francisco Giants vs. Washington Nationals


Mitarbeitermotivation

ama la musica: diverse openairs im sog. „Sommer“


24.05.2013 // Mighty Vibez // Schlachthof Kassel


24.05.2013 // Mighty Vibez // Schlachthof Kassel


24.05.2013 // Mighty Vibez // Das neue Album ab August 2013!


Int. Frühlingsfest // Schlachthof Kassel


06.06.2013 // „Rainbow Warrior“ Martin Jondo // AStA Festival Paderborn


06.06.2013 // Die Pfütze des Eisbergs // Dendemann // AStA Festival Paderborn


06.06.2013 // Kraftklub mit K // AStA Festival Paderborn


06.06.2013 // Kraftklub mit K // AStA Festival Paderborn

Jede Medaille hat zwei Seiten. Heute: Mario

Einem bemerkenswerten Thema widmete sich Anfang der Woche der geschätzte altravita.blog.
Da ich einfach mal davon ausgehe, dass dieses Thema nicht auf besonders großes mediales Interesse stoßen wird, halte ich es für sehr angemessen, derartige Meldungen auch weiter zu verbreiten. Für viele überraschend, aber es geht tatsächlich um Mario Balotelli, der in der Provinz Brescia aufgewachsen ist und in der Vergangeneheit kaum ein Fettnäpfchen ausließ, nicht zuletzt durch eine Taxifahrt, als er den Taxifahrer für knapp 2.000 EUR von Manchester nach London vor sich herfahren ließ und seinen Maserati hinterher steuerte.

Die etwas andere Realität:

„Mario Balotelli ist kein einfacher Kerl. Sicherlich das größte italienische Stürmertalent des letzten Jahrzehnts, aber gesegnet mit einem Charakter, der es gegnerischen Fans leicht macht, ihn weniger zu mögen. Und weil das so ist, schwingt sich die italienische Presse gern auf die bequeme Mehrheitsmeinung und stellt ihn bei jeder sich bietenden Gelegenheit als charakterlosen Hitzkopf dar. Da werden für Leute seines Alters völlig nebensächtliche Scherze minutiös aufbereitet, Twitter-Meldungen oder gern auch seine Frisur akribisch auf Schwiegermuttertauglichkeit untersucht. Weniger Platz in dieser höchst emotionalisierten – und weitgehend rassistisch geführten Kampagne – finden die leisen Töne. Kleine Gesten, die den Durchschnittsfan vielleicht mit Nachdenken bedrohen könnten.

Enzo Ghidesi, einer der Capos der Curva Nord Brescia, schreibt einen Brief an Mario Balotelli. Es geht um das Verhalten des Spielers nach dem tragischen Unfall von Giovanni Bertazzoli, der nach dem Busunglück auf der Rückkehr vom Auswärtsspiel in Livorno ins Koma gefallen war“

Offener Brief der Curva Nord Brescia an Mario Balotelli

Bilder aus vergangenen Tagen: Brescia – Atalanta // Stagione 2004/2005