Archiv für Juli 2014

Skonto Rīga FC – FK Spartaks Jūrmala

Rund 3 Stunden bevor es im Maracanã um die sog. „Weltmeisterschaft“ ging, stand im lettischen Rīga der 20. Spieltag der heimischen Virslīga auf dem Plan. Nicht nur für die kleine WBUC-Abordnung das bessere Alternativprogramm – das Spiel fand auch bei weiteren deutschen Hoppern anklang. Rund ein Dutzend aus dem deutschsprachigen Raum werden sich am Ende hier eingefunden haben – teils in interessanten Reisegruppenzusammensetzungen ;-) .

Der Tabellenführer Skonto Riga empfang die „Seepferdchen“ aus dem vorgelagerten Küstenort Jūrmala, die sich im Tabellenmittelfeld bewegen.
Skonto war vor nicht allzu langer Zeit in die Schlagzeilen geraten, da sie gegen das „Financial-Fairplay“ der UEFA verstoßen hatten. Dies habe dem Klub, so der Verband, einen unzulässigen Vorteil gegenüber der Konkurrenz verschafft. Spontane „Spielerverkaufsaktivitäten“ führten nicht zum gewünschten Preis (Erfolg).
Die Financial-Fairplay-Regelung der UEFA hat zum Ziel, dass die Ausgaben von Klubs, die an europäischen Wettbewerben teilnehmen, die Einnahmen nicht übersteigen.

Neben Skonto nutzt auch die lettische Nationalmannschaft das Stadion sowie weitere lettische Teams für deren Europapokalbegegnungen.
Der Ground besitzt neben der Haupttribüne noch eine Gegengerade. Die Hintertortribüne im Nordwesten verläuft nur etwas mehr als die Hälfte der Seite entlang, da die Mehrzweckhalle Skonto Arena in die Stadionecke hinein ragt. Diese drei Zuschauerränge sind überdacht.
Die andere Hintertorseite ist nicht ausgebaut; gelegentlich wird hier eine Stahlrohrkonstruktion errichtet.

8 Gästefans begleiteten die rot-Weißen Gäste, mit 3 Zaunfahnen im Gepäck, die ihr Team mit Wechselgesangversuchen oder einfachen Schlachtrufen unterstüzten, was auch gelang. Die Gäste erzielten den entscheidenden Treffer zum Auswärtssieg durch Gauračs in der 81. Minute.
Auf Heimseite, wo eigentlich die „H-Side“ (H-Block auf der Hintertorseite) den Skonto FC unterstützt fanden sich in etwa doppelter Anzahl ein paar Jugendliche zusammen, die verbal dem ein wenig entgegenzuwirken versuchten. Schwenk- oder Zaunfahnen aber Fehlanzeige.

Im oberen Teil der Haupttribüne fanden sich neben zwielichtigen Abgesandten der Wettanbieter auch Herren in hellen Leinenanzügen ein, vermutlich der/die Besitzer oder Gönner vom Skonto FC. Auf dem Platz einige afrikanische Legionäre am kicken – die haben sich wahrscheinlich auch etwas anderes vom Kicken in Europa versprochen, als das lettische Gebolze.

Zwischendrin ein kleines, aber feines Unwetter mit Starkregen, Blitz & Donner und allem was dazu gehört.
Kurz vor Abpfiff noch eine kleine Groundumrundung bevor es uns in die einladene Gastronomie der baltischen Metropole verschlug.

Fakten:
13.07.2014 | 19.00 | Skonto Rīga FC – FK Spartaks Jūrmala 0-1 (0-0)
Stadion: Skonto-Stadion
Wettbewerb: Virslīga 2014
Zuschauer: 280 davon 8 Gäste (Stadionkapazität 9.000)
Eintrittskarte: 2 €, freie Platzwahl, Haupttribüne
Culinaria: 2,20 € für ein gezapftes Carlsberg waren kein Schnapp. Da ist man in Lettland fairere Preise gewohnt (z.B. „French Bar“, der halbe Liter für schlanke 1,50 €)

Groundhopping.BE

Interessante und schöne Impressionen aus Belgien.
Mit dem Auge fürs Detail und sonstige Kuriositäten:

Link zur Website *klick*