Archiv der Kategorie '1. Quartal 2010'

Salsiccia ovunque!

Im März geht Einiges….
Sechs Heroes unterwegs quer durch Europa:
Eine Gruppe zieht es in den Norden nach Schweden und wirft auch mal einen Blick auf Sportarten ohne rundes Leder – die andere zieht es in die Nachbarländer Schweiz und Frankreich.
Die beiden bisherigen Salsiccia-Schreiberlinge haben sich mit Papier und Stift bewaffnet und werden nach Rückkehr „Nummer 14″ auf den Grill werfen.

Ragazzi, andiamo!


Atalanta Ultras auf dem Weg nach Como

Don‘t believe the hype!

Maßnahmen des 1. FCN gegenüber ULTRAS NÜRNBERG 1994

Da der 1. FC Nürnberg den Maßnahmenkatalog gegen die Gruppe “Ultras Nürnberg 1994″ auf seiner Homepage nicht veröffentlicht, wollen wir an dieser Stelle die bis auf weiteres beschlossenen Einschränkungen dokumentieren.

* Keine eigenmächtige Nutzung des Containers. Das Auf- und Absperren erfolgt durch die Fanbetreuung
* Verbot des Verkaufs des Fanmagazins Ya Basta!
* Verbot des Verteilens der Infoflyer
* Verbot des Geldsammelns für Choreographien
* Kein vorzeitiges Betretens des Stadions mehr, somit ist keine Vorbereitung von Choreographien oder der Aufbau der Lautsprecheranlage vor dem Spiel möglich
* Verbot sämtlicher Fanutensilien bei Auswärtsspielen

Dazu kommen die bekannten Maßnahmen, die auch andere Fans treffen:

* Personalisierte Tickets für Auswärtsspiele
* Meldeauflagen für Stadionverbotler bei Auswärtsspielen
* Bannmeile ums Max-Morlock-Stadion für Stadionverbotler
* Vergabe von Stadionverbot direkt nach Einleitung eines Ermittlungsverfahren

Quelle: http://www.un94.com/

Pyrotechnik ist kein Verbrechen!

„Das Licht der Fackeln hat etwas Magisches, fast Unbeschreibliches an sich. Kein anderes Hilfsmittel schafft es, eine Begeisterung auf derart einfache Weise zu steigern und durch nichts anderes lässt sich eine Freude stärker zum Ausdruck bringen.“


Nordkurve Gelsenkirchen – Einstimmen aufs Derby
Hochgeladen von 75er. – Sieh mehr Sport und Extremsport Videos.


26.02.2010 Glückaufkampfbahn, Gelsenkirchen


Gemeinsame Aktion der Ultra‘-Szene Österreichs

Querverweis

Ohne Emotionen gibt es keine Rivaliät

Eingebildet oder nicht – Rivalität kann durchaus eine feine Sache sein. Sie würzt Erfolge, und im Misserfolg genügt schon der kurze Blick auf einen vielleicht noch erfolgloseren Rivalen, um das eigene Versagen ruckzuck erträglicher zu machen. Rivalität erhöht ein an sich stinknormales Fußballspiel zum Glaubenskampf. Rivalität erschöpft sich nicht in Sieg und Niederlage, sie schreit verlangend nach Triumpf und Demütigung. Wenn dieser emotionale Zustand die Fußballfans im Ruhrpott erfasst hat, dann wissen wir: Es ist Derbytime!

*klick* zum Weiterlesen!

Saint Valentine’s Hardchorus

It’s match day! It’s Valentine’s Day!


„Truly, Madly, Deeply“ by „Yid Army“, Tottenham


„Ti Amo“ by Ultras SS Lazio

Für alle romantischen Fußballfans bietet Puma ein besonderes Geschenk zum Valentinstag an. Auf der Homepage von Puma Hardchorus kann man seiner Liebsten eine persönliche Valentinsbotschaft per e-Mail oder auf Facebook schicken.

Begleitet wird die Nachricht von dem Gruß „I love you as much as football“ und einem Video von mehreren Dutzend singender Fußballfans, die in einer Kneipe das Lied „Truly Madly Deeply“ des australischen Pop-Duos Savage Garden anstimmen. Alternativ kann auch das italienische Lied „Ti Amo“ von Umberto Tozzi, in Deutschland bekannter in der Version von Howard Carpendale, verschickt werden

Die Gestaltung der Aktion übernahm die New Yorker Agentur Droga 5, mit der der Herzogenauracher Sportartikelhersteller auch für seine Kampagne zur Fußballweltmeisterschaft in Südafrika zusammenarbeitet.

Quelle

The Spirit of 2002

Fakten:
10.02.2010 VfL Osnabrück – FC Schalke 04 e.V. 0:1 (0:0)
Tor: Kuranyi (59.)
Stadion: Bremer Brücke (Osnatel-Arena)
Wettbewerb: DFB-Pokal Viertelfinale
Eintrittspreis: 16 EUR, Stehplatz Gäste
Zuschauer/Gästefans: 16.130 / ca. 1.800
kulinarisch top: Original holländische Frikandel bei „Schraube’s Fan-Treff“ in Herford
Highlight: Schalke Spruchband bezüglich der darauffolgenden Osnabrücker Choreo (siehe Bild). Da gibts anscheinend violette Maulwürfe! ;-)

Stadtguerilla Action HH

Quelle: Supratendenz Blog

Morgens Aronal, Abends Elmex und was ist beim Fußball?


Chelsea away, Champions League 2007

„Für Auswärtsspiele wird Schule geschwänzt…“

Interview Sueddeutsche Zeitung

Fan-Experte Michael Gabriel über zunehmende Gewalt beim Fußball, warum Jugendliche zu Ultras werden – und was geschehen muss.


Atalanta Ultras auswärts unterwegs auf dem Schiff in Venedig

Der deutsche Fußball debattiert über Fan-Gewalt, Politik und Polizei fordern ein hartes Eingreifen. Doch woher kommt die Gewalt? Was passiert in den Kurven? Sind die Ultras der Grund allen Übels? Michael Gabriel, 46, leitet die Koordinationsstelle Fanprojekte (KOS). Sie wird vom Bund und dem DFB finanziert, ist bei der Deutschen Sportjugend angesiedelt und berät im Rahmen des Nationalen Konzepts Sport und Sicherheit (NKSS) die Fan-Projekte in Deutschland.

sueddeutsche.de: Sind die Aktionen in Stuttgart und Nürnberg, wo die Klub-Geschäftsstellen angegriffen und letztlich Trainer zu Fall gebracht wurden, eine neue Dimension des Protests?

Gabriel: Über Fanproteste wurde immer schon Druck auf Vereine ausgeübt. Die Vehemenz des Protests ist aber sicher neu. Da werden eindeutig Grenzen überschritten.

Das komplette Interview in der SZ? ->klick< -

The Bhoys on the Grounds

Orte mit dem fasziniernden Hauch von Nostalgie, Tradition, Moderne, Kommerz, Erfolgen, Niederlagen, Schweiß, Blut, Tränen, Passion, Stolz, Hoffnung, Glaube, Patriotismus, Emotionen….

One day – 6 Grounds in Baile Átha Cliath aka Dublin!


Tallaght Stadium (Shamrock Rovers)
Kapazität: ca. 7.000 Zuschauer
Ultras: SRFC Ultras


Dalymount Park (Bohemians FC)
Kapazität: ca. 8.030 Zuschauer
Ultras: Notorious Boo-Boys


Dalymount Park (Bohemians FC)
Kapazität: ca. 8.030 Zuschauer
Ultras: Notorious Boo-Boys


Croke Park (Gaelic Sports)
Kapazität: ca. 82.300 Zuschauer


Croke Park (Gaelic Sports)
Kapazität: ca. 82.300 Zuschauer


Richmond Park (St. Patricks Athletic FC)
Kapazität: ca. 5.340 Zuschauer


Richmond Park (St. Patricks Athletic FC)
Kapazität: ca. 5.340 Zuschauer


Tolka Park (Shelbourne FC)
Kapazität: ca. 9.681 Zuschauer
Ultras: Briogaid Dearg


Lansdowne Road (Nationalteam)
Kapazität: ca. 47.000 Zuschauer

Anspieltipp: Dropkick Murphys – B(h)oys on the docks

Say hey Johnny boy, the battle call.
United we stand, divided we fall.
Together we are what we can‘t be alone,
We came to this country, you made it our home.

This man so humble, this man so brave.
A legend to many, he fought to his grave.
Saved family and friends from the hardship and horror,
in a land of depression he gave hope for tomorrow.

Say Johnny me boy, this ones for you.
With the strength of many and the courage of few.
To what do we owe this man who’s fight
was for the masses, he gave his life.

Say hey Johnny boy, the battle call
United we stand, divided we fall.
Together we are what we can‘t be alone,
We came to this country, you made it our home.

A friend to the locals who dabbled in crime.
He‘d give you a job and he‘d give you his time.
He wasn‘t a crook, but he couldn‘t be conned.
John knew the difference between right and wrong.

Say Johnny me boy, you live no longer,
Others forgotten, your memory’s stronger.
Lets drink to the causes in your life:
Your family, your friends, the union, your wife.

Say hey Johnny boy, the battle call.
United we stand, divided we fall.
Together we are what we can‘t be alone.
We came to this country, you made it our home.
[x2]

And the boys on the docks needed John for sure.
When they came to this country he opened the door.
He said „Man I‘ll tell ya, they don‘t like our kind.
Though it starts with a fist it must end with your mind.“

Say hey Johnny boy, the battle call.
United we stand, divided we fall.
Together we are what we can‘t be alone.
We came to this country you made it our home.